Lesungen & Liveformate

by Nils Mohl on Januar 1, 2014

__

Es gibt Standard-Formate für Veranstaltungen. Es gibt hier und da zum Glück  aber auch die Lust, etwas Neues zu wagen. Da ist der Autor immer gern dabei. Er hat beim Internationalen Literaturfestival Berlin den Roman „Es war einmal Indianerland“ schon in einer Marathonlesung  am Stück gelesen – 6 Stunden, 52 Minuten. Er ist im Gespann mit Max Reinhold und eigenen Leseprogrammen aufgetreten, die so klangvolle Namen hatten wie „Ihr Eiersalat hat einen Kommafehler“. Die Husumer Nachrichten fanden: „Nicht jedermanns Sache.“ Bei Neugier einfach Kontakt aufnehmen: post [@] nilsmohl.de

DSC_0023

__

LESUNG

Solo-Programm mit Gespräch

Text nach Wunsch. Abgeschlossene Kurzgeschichte. Oder natürlich Auszüge aus allen Romanen vom ersten „Kasse 53“ über den erfolgreichsten „Es war einmal Indianerland“ oder den umfangreichsten „Stadtrandritter“ bis zum neuesten „Mogel“. Die Lesung wird mit ausgewählten Passagen so gestaltet, dass sich ein klarer Eindruck vom Buch vermittelt. Danach steht der Autor Rede und Antwort. Dauer: maximal 90 Minuten (etwa 35 Minuten Lesung).

 

SITZDISCO

Lesung mit Soundtrack

Kopfkino – mit Lesehappen, freiem Erzählen und natürlich Musik. Das Publikum sitzt, der Autor sitzt. Und dann werden Stücke angespielt, die auf ihre Art alle mit dem Text zu tun haben. So formt sich nicht nur ein lebendiger Eindruck von der Geschichte, sondern es gibt auch gleich das Making-of dazu. Mit Gedanken zum  Schreibprozess und den Inspirationsquellen. Dauer: bis zu 120 Minuten (gern an einem Ort mit Atmosphäre).

 

WORKSHOP

Werkstatt für kreatives Schreiben

Das 3 x 3 des Erzählens – eine Einführung in die Grundlagen, natürlich mit praktischer Umsetzung. Der Autor hat lange Jahre an der Uni Hamburg als Dozent Schreibtechniken unterrichtet. Er hat auch in Schulen, privaten Einrichtungen und bei Festivals Unterrichtseinheiten gestaltet. So leitete er u. a. die erste Berliner Meisterklasse, eine Kooperation des internationalen literaturfestivals berlin und des Treffens Junger Autoren, Kurse der Textmanufaktur und beim Herbstcamp am Deutschen Theater Berlin. Bewährt hat sich dabei vor allem das Schreiben und Bearbeiten von Kurzgeschichten. Aber auch andere Inhalte nach Wahl sind denkbar. Gruppengröße: 12- 20 Teilnehmer. Dauer: 1 Block (mindestens 4 Zeitstunden) oder mehrere Blöcke nach Vereinbarung (z. B. 6 x 90 Minuten).

__

Hinweise

Für Schullesungen: frühstens ab Klasse 9, idealerweise Oberstufe.

Technik: Stuhl und Mikro (Lesung und Sitzdisco), Tafel und Schreibgerät, optional Beamer (Workshops).

Für die Sitzdisco zusätzlich: Anlage, Boxen und die entsprechenden Kabel für Anschluss eines Mac bzw. Zuspielung über einen USB-Stick.

Preise nach Absprache.

__

 >> zurück zur Auskunft